Campen mit dem Hund – So reist Ihr Vierbeiner sicher und komfortabel

Nichts wirkt einfacher, als die geliebte Fellnase ins Wohnmobil springen zu lassen und gemeinsam auf Abenteuer-Tour zu gehen. Im Grunde genommen stimmt das auch, denn keine andere Art des Urlaubs vermittelt Ihrem Hund so viel Nähe zum Rudel wie Campen. Damit die Fahrt im Wohnmobil sicher und angenehm wird, haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Sie haben Fragen? +49 (0) 73 51 – 529 82 23

Beispiel Wohnmobile

Gewöhnung

Vor Urlaubsantritt muss der Hund an Autofahren gewöhnt sein und den Camper ausgiebig erkunden dürfen. Erst dann ist er bereit für die erste Proberunde. Halten Sie die Strecke zu Anfang kurz und steigern Sie die zurückgelegten Etappen allmählich. Bei jeder Rast und am (Zwischen-) Ziel sollte Ihr pelziger Freund Gelegenheit zum Auslauf bekommen.

Neigt er dazu, Symptome der Reisekrankheit auszubilden oder zeigt er sich bei Autofahrten besonders ängstlich, können schonende Präparate Linderung verschaffen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Tierarzt oder einem Apotheker beraten – denn nur beschwerdefrei kann Ihr Hund das Campen genießen.

Sicherheit

Ganz sachlich betrachtet gelten mitreisende Tiere als Ladung – und die muss beim Transport gesichert sein. Wie, hängt von der Größe und den Gewohnheiten Ihres Hundes sowie der Art und Ausstattung des Wohnmobils ab. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren vierbeinigen Reisebegleiter im Camper zu sichern:

  • er reist in einer Transportbox bzw. einem Gitterkäfig
  • er nimmt auf einem freien Sitz Platz, wo Sie ihn anschnallen
  • er hält sich im Wohn-/Schlafbereich des Fahrzeugs auf, wo Sie ihn zusätzlich sichern

Fachhändler bieten zahlreiche Tools zur Sicherung von Hunden an. Bitte entscheiden Sie sich in jedem Fall für ein System mit Brustgeschirr, da Halsbänder im Falle eines Falles lebensbedrohlich werden können.

Mieten Sie einfach und sicher Ihr Campingfahrzeug.
Wohnmobile zu TOP Konditionen.
Stellen Sie Ihre Buchungsanfrage!

Wohnmobil mieten – Anfrage

Komfort

Ein Wohnmobil heizt sich zwar nicht ganz so stark auf wie ein PKW; doch auch hier kann es sehr warm werden. Achten Sie bei der Wahl des Stellplatzes auf Schatten und sorgen Sie für gute Lüftung. Beim Einschalten der Klimaanlage sollten Sie vermeiden, dass Ihr Hund „im Zug“ sitzt. Anderenfalls drohen ihm Augen- und Atemwegsbeschwerden bzw. Muskelversteifungen.

Als Alternative empfiehlt sich eine Kühlmatte, die unabhängig vom Stromnetz funktioniert. Sie reagiert auf Gewichtsbelastung, durch die das Gel im Inneren aktiviert wird und Ihrem Hund hilft, seine Körpertemperatur zu regulieren. Achten Sie außerdem darauf, dass er regelmäßig genug trinkt und bieten Sie ihm zu diesem Zweck bei jeder Rast frisches Wasser an.

Sauberkeit
Als Tierhalter*in wissen Sie, dass Ihr Liebling bei jedem Wetter raus muss. Auch bei einer Rast bzw. während des Urlaubs kann es regnen oder der Hund macht sich auf andere Weise schmutzig. Halten Sie für solche Fälle ein Handtuch bereit und trocknen bzw. säubern Sie Fell und Pfoten, bevor der Vierbeiner wieder ins Wohnmobil steigt. Zum Schutz der Polster empfehlen sich Wickelunterlagen aus dem Baby-Bedarf, die Sie mit einer etwas größeren Decke auf der Sitzbank feststecken.

Diese Maßnahmen helfen Ihnen, den Camper über die Dauer des Urlaubs sauber zu halten. Nach der Reise stehen wir Ihnen mit einem umfangreichen Reinigungs-Service zur Verfügung, der bei Bedarf auch Spezialbehandlungen der Polster und Bodenbeläge einschließt.

Zurück zu Wissenswertes

Stellen Sie JETZT Ihre Reservierungsanfrage